LER-Test, Salafismus, Januar 2015


Islam und Salafismus - Zahlen und Fakten


• In Deutschland leben mehr als 4 Millionen Musliminnen und Muslime.

• 63 % von ihnen haben einen türkischen Migrationshintergrund.

• 50 % aller Musliminnen und Muslime in Deutschland sind deutsche Staatsbürger.


  • Von den über 4 Millionen Muslimen in Deutschland sind 38.000 nicht gewaltbereite Islamisten.
  • es gibt in Deutschland ca. 3.800 Salafisten
  • 2.800 Moslems in Deutschland gelten als gewaltbereite Islamisten. Das sind weniger als 0,1% aller in Deutschland lebenden Moslems!


Was sagen diese Zahlen über die Stellung der Salafisten in der deutschen Gesellschaft aus?

Quelle: http://www.planet-schule.de/fileadmin/dam_media/wdr/entscheide-dich/pdf_salafist/AB5_Islam_und_Demokratie.pdf 25.11.2014


Was ist Salafismus?


Beim Salafismus handelt es sich um eine besonders radikale Strömung des Islamismus. Der Begriff Salafismus leitet sich vom arabischen Wort "salaf" für "Altvordere" ab. Unter "Altvordere" verstehen die Anhänger des Salafismus – ebenso wie die Anhänger der vier sunnitischen Rechtsschulen – die Gefährten des Propheten Mohammeds sowie die ersten drei muslimischen Generationen. Salafisten sind jedoch in Abgrenzung zu anderen muslimischen Strömungen der Auffassung, dass nur diese "Altvorderen" den "ursprünglichen" und "reinen" Islam gelebt haben.


Das Prinzip des “Tauhid”

Nach den Vorstellungen des Salafismus sind sämtliche vom Menschen gemachten Gesetze und Verfassungen ungültig und haben keine Bedeutung. Dies hängt mit dem Prinzip des "Tauhid" zusammen, das die Salafisten auf ihre Weise interpretieren. Beim "Tauhid" handelt es sich um einen allgemeinen theologischen Begriff des Islam, der die Einheit und Einzigartigkeit Gottes beschreibt. Im Salafismus wird der Begriff so ausgelegt, dass neben Gott keine weitere Autorität existieren könne – und somit auch keine staatliche Institution berechtigt sei, Gesetze zu erlassen.


Ein kleines Begriffslexikon


Scharia: Darunter versteht man das islamische Recht. Es ist eine Sammlung von Richtlinien aus dem Koran und der Sunna (Lebensweise des Propheten Mohammed).

Jihad: Dieser Begriff stammt aus dem Koran und bedeutet „Anstrengung auf dem Weg zu Gott“. Terroristen missbrauchen den Begriff zur Rechtfertigung ihres Kampfes gegen „den Westen“.

Islamismus: Zentrales Kennzeichen dieser politischen Ideologie ist der absolute, religiös legitimierte Herrschaftsanspruch seiner Anhängerinnen und Anhänger. 

Quelle: http://www.planet-schule.de/fileadmin/dam_media/wdr/entscheide-dich/pdf_salafist/AB4_Kleines_Begriffslexikon_Salafismus.pdf. Abrufsatum: 07.01.2015


© Christian Alexander 2015