Gott und das Leid - Theodizee

___________________________________________________________________

Bevor es losgeht

  • die folgenden Aufgaben werden als Partnerarbeit bearbeitet
  • Antworten werden in eigenen Worten gegeben. Copy & Paste ist nicht 

         ausreichend.

  • die Arbeitsergebnisse werden am Stundenende überprüft und bewertet
  • Schülerinnen und Schüler, die auf Seiten surfen, die nichts mit der Thematik zu tun haben, erhalten die Note „6” (zur Not auch mehrere „6en”).
  • Die Arbeitsergebnisse werden bei Stundenende ausgedruckt und abgeheftet, Sie müssen in der folgenden Woche wieder mitgebracht werden. Dies gilt als Hausarbeit.

Viel Erfolg!

___________________________________________________________________

Bitte lesen!

Manche Menschen geben sich nicht damit zufrieden wenn behauptet wird, dass es einen Gott geben könnte. Sie wollen die Möglichkeit der Existenz Gottes widerlegen. Dabei hilft ihnen anscheinend ein einfacher Gedankengang: der Gott der Juden, Christen und Moslems ist voller Liebe und Güte. Dieser Gott ist zugleich allmächtig. Trotzdem gibt es millionenfaches Leid auf dieser Welt. Menschen leiden unter Krankheiten und unsagbaren Schmerzen. Kinder verhungern. Menschen werden Opfer von Naturkatastrophen. Tragische Unfälle lassen uns verzweifeln. Kriege wüten unter uns, in denen Menschen elendig sterben … Wie kann ein liebender und allmächtiger Gott den Menschen, die er angeblich erschaffen hat, so etwas zumuten?


Aufgabe 1: Theodizee - komplizierte Frage, komplizierter Begriff

Erklärt den Begriff Theodizee in eigenen Worten. Recherchiert hierfür im Internet. Aber Vorsicht! Es handelt sich um einen sehr komplizierten Begriff. Versucht nicht alles auf einmal zu lesen und zu verstehen.


Aufgabe 2: Grenzenloses Leid - auf der Suche nach Beispielen

Schaut euch in Zeitungen im Internet Meldungen der letzten Tage an. Was wird über Leid und Unglück ausgesagt? Schreibt einige Beispiel auf und versucht folgendes zu klären:

- wurde das Unglück von Menschen verursacht?

- wurde es nicht von Menschen verursacht?

- hätte es von Menschen verhindert werden können?


Aufgabe 3: Welcher der folgenden Antworten auf die Theodizee-Frage kannst du am ehesten zustimmen? Welcher nicht? Begründe deine Meinung.

Es sollen hier vier einfache Antworten auf die Theodizee-Frage kurz dargestellt werden:

1. Das Böse, das Leiden, ist nur Mittel zum Zweck. Gott will damit die Menschen prüfen, strafen und erziehen, damit sie sich bessern.

2. Was die Menschen einander an Leid zufügen, dürfen wir Gott nicht vorwerfen. Gott lässt es zu, denn er gibt den Menschen die Freiheit, sich für Gutes oder Böses zu entscheiden. Demnach sind die Menschen schuld am Leid in der Welt und nicht Gott.

3. Gott beendet Leid nicht, aber er hilft uns. Gott ist immer auf der Seite derer, denen Unrecht geschieht. So sind wir auch im größten Leid nicht allein. Mit Gottes Hilfe können wir es bewältigen.

4. Wir können Gott nicht verstehen - wir wissen nicht, warum er Leid zulässt. Wir können Gott aber fragen und wir können uns bei ihm auch beklagen.


Zusatzaufgabe: Ist Gott auch böse?

Gehen gläubige Menschen davon aus, dass Böses geschieht, weil Gott auch manchmal böse ist? Klicke hier und finde es heraus. Mach dir Notizen zu einigen Antworten, welche die verschiedenen Religionen geben!

 

© Christian Alexander 2015